Blog Seite 241




                                               

Schneeberger Vertrag

Am 14. Oktober 1546 wurde zwischen Kaiser Karl V. und Herzog Moritz von Sachsen der Prager Vertrag geschlossen. Moritz von Sachsen versprach u. a., das Vogtland und die sächsischen Bergstädte Gottesgab und Platten dem Königreich Böhmen zu übergeben.

                                               

Schnellplan

Der Schnellplan war ein am 13. August 1938 vom Reichsamt für Wirtschaftsausbau beschlossener deutscher Rüstungsplan. Er diente zur Vorbereitung des Zweiten Weltkrieges. In ihm wurde befohlen, die Kapazitäten der Pulver-, Sprengstoff- und Kampfsto ...

                                               

Schottisches Buch

Das Schottische Buch ist ein 84-seitiges Heft, das den Lemberger Mathematikern, die sich sehr oft im "Schottischen Kaffeehaus" trafen, dazu diente, noch ungelöste mathematische Probleme zu notieren. Zuerst schrieben sie die Formeln auf Papierserv ...

                                               

Schutzbrief des Mohammed

Der Schutzbrief des Mohammed ist ein im siebten Jahrhundert erstelltes Schriftstück in Form eines Schutzbriefes des islamischen Propheten Mohammed an das griechisch-orthodoxe Katharinenkloster im Sinai in Ägypten. In diesem Schreiben erreichte di ...

                                               

Serresches Studentenalbum

Das Serresche Studentenalbum ist ein Stammbuch aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Es befindet sich im Stadtarchiv von Halle und ist dort Teil einer Sammlung von studentischen Stammbüchern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

                                               

Seungjeongwon Ilgi

Die Seungjeongwon Ilgi ist eine Sammlung von Tagebüchern des königlichen Sekretariats der Joseon-Dynastie in Korea. Die Sammlung umfasst den Zeitraum vom 17. Jahrhundert bis zu 20. Jahrhundert.

                                               

Shoku Nihon Kōki

Das Shoku Nihon Kōki ist eine offizielle Chronik Japans für die Jahre 833 bis 850. Sie gehört als vierter Teil zu den sechs offiziellen Reichsgeschichten und umfasst 20 Faszikel. Als Herausgeber des Shoku Nihon Kōki gelten Fujiwara no Yoshifusa u ...

                                               

Shoku Nihongi

Die Chronik Shoku Nihongi, kurz Shokki, ist ein vom japanischen Kaiserhaus in Auftrag gegebenes Geschichtsbuch der frühen Heian-Zeit. Nach dem Nihongi ist es das zweite der "Sechs Reichsannalen". Das Shoku Nihongi ist eine der wichtigsten histori ...

                                               

Sobornoje Uloschenije

Sobornoje uloschenije ist der Name einer 1649 von Zar Alexei I. herausgegebenen russischen Gesetzessammlung, kurz auch als Reichsgesetzbuch bezeichnet. Der Zar hatte die Ständeversammlung, den Semski Sobor, mit der Sammlung und Kodifizierung der ...

                                               

Solbachsches Wappenbuch

Das Solbachsche Wappenbuch ist ein handschriftliches Wappenbuch im Archiv der Tiroler Matrikel-Stiftung in Innsbruck, das in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstanden ist. Es enthält 1296 Wappenzeichnungen, die Konrad Fischnaler dem Male ...

                                               

Stammbuch (Freundschaftsalbum)

Das Stammbuch, eine frühe Form des Poesiealbums/Freundschaftsbuches, entstand während der Reformation, als es Mode wurde, Autographe berühmter Reformatoren zu sammeln. Noch im 18. Jahrhundert waren Stammbücher eher eine Mode unter Protestanten al ...

                                               

Stammbuchblatt

Ein Stammbuchblatt ist eine Sonderform des ursprünglich ausschließlich manuell illustrierten Stammbuches, das vor allem seit der Mitte des 18. Jahrhunderts unter Studenten weit verbreitet war. Kommilitonen und Freunde, aber auch Professoren der v ...

                                               

Stele

Als Stele wird seit der griechischen Antike primär ein hoher, freistehender, monolithischer Pfeiler bezeichnet. Stelen dienten oft als Grabmal oder auch als Inschriften- oder Grenzstein; bei den Maya dienten sie meist der Herrscherapotheose.

                                               

Stosch’scher Stein

Der Stochsch’sche Stein ist ein etruskischer Skarabäus aus dem frühen 5. Jahrhundert v. Chr. Dabei handelt es sich um einen Schmuckstein aus Karneol, auf dem fünf Helden mit Namensbeischriften aus der Sage der Sieben gegen Theben dargestellt sind ...

                                               

Syrisch-Römisches Rechtsbuch

Das Syrisch-Römische Rechtsbuch ist ein juristischer Text der Spätantike. Er wurde ursprünglich um das Jahr 475 in griechischer Sprache geschrieben. Ob es noch frühere aramäische oder syrische Versionen der in griechischer Sprache vermuteten Vorl ...

                                               

Tabula Cortonensis

Die Tabula Cortonensis ist etwa 2300 Jahre alt und "eines der wichtigsten schriftlichen Dokumente der antiken Welt". Es handelt sich um die drittlängste bisher gefundene etruskische Inschrift mit einer Länge von 32 Zeilen. Sie wurde 1992 entdeckt ...

                                               

Tagebücher von Michael Kardinal von Faulhaber

Als Tagebücher von Michael Kardinal von Faulhaber bezeichnet man ein Konvolut von Schriftstücken, die Michael von Faulhaber während seiner Zeit als Bischof von Speyer und als Erzbischof von München und Freising führte. Sie sollen im Zeitraum von ...

                                               

Testimonium Flavianum

Testimonium Flavianum nennt man das "Zeugnis" des antiken jüdischen Historikers Flavius Josephus über Jesus von Nazaret. Gemeint sind zwei Abschnitte aus dessen Antiquitates Judaicae, 93 n. Chr. veröffentlicht, die Jesus erwähnen und darauf hinwe ...

                                               

Tschechoslowakische Denkschriften für die Friedenskonferenz von Paris 1919

Die tschechoslowakischen Denkschriften für die Friedenskonferenz von Paris 1919, die allgemein dem damaligen tschechoslowakischen Außenminister Edvard Beneš zugeschrieben werden und deshalb auch in der Regel als Beneš-Memoranden bekannt wurden, s ...

                                               

Tschechoslowakische Unabhängigkeitserklärung

Die tschechoslowakische Unabhängigkeitserklärung oder auch Unabhängigkeitserklärung der Tschechoslowakei, oft auch Washingtoner Erklärung genannt, wurde am 18. Oktober 1918 verfasst und trat am 28. Oktober 1918 in Kraft. Als Folge der Erklärung w ...

                                               

Tummal-Inschrift

Die Tummal Inschrift oft auch als Tummal-Chronik bezeichnet, ist eine sumerische Tempelinschrift aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. Sie wurde in der Zeit der ersten Dynastie von Isin angefertigt. Sie ist eine Chronik über den Bau der Tempel für Enlil ...

                                               

Uigwe

Die Uigwe ist eine Sammlung von offiziellen Aufzeichnungen und Dokumenten über Ereignisse und Zeremonien der königlichen Familien während der Zeit der Joseon-Dynastie in Korea.

                                               

Urtext

Als Urtext bezeichnet man die Urfassung eines Textes oder eines größeren Werkes, insbesondere aus der Antike oder den frühen Hochkulturen. Im Zusammenhang mit Übersetzungen bezeichnet Urtext den Wortlaut in der Ausgangssprache. Bei der Edition mu ...

                                               

Venona-Papiere

Venona-Papiere ist der Deckname der US-amerikanischen Militärnachrichtendienste Signals Intelligence Service, National Security Agency und Counter Intelligence Corps sowie der Bundespolizei FBI für Unterlagen über den aufgezeichneten Funkverkehr ...

                                               

Vertrag von Nemours

Der Vertrag von Nemours wurde am 7. Juli 1585 zwischen dem französischen König Heinrich III. und der französischen Katholischen Liga, vertreten durch den Herzog Henri I. de Lorraine, duc de Guise, geschlossen. Der König erkannte darin die Liga an ...

                                               

Vertrag von Rio de Janeiro 1825

Der Vertrag von Rio de Janeiro war ein staatsrechtlicher Vertrag zwischen dem Königreich Portugal und dem Kaiserreich Brasilien, welcher am 29. August 1825 geschlossen wurde. Brasilien wurde damit formal unabhängig und er beendete den Brasilianis ...

                                               

Vertrag von Saint-Germain-en-Laye (1632)

Im Vertrag von Saint-Germain-en-Laye, benannt nach dem Ort der Unterzeichnung, dem Schloss Saint-Germain-en-Laye, wurde am 29. März 1632 die Rückgabe Neufrankreichs von England an Frankreich vereinbart. Pater Paul Le Jeune stellte fest, dass der ...

                                               

Vertrag von Saint-Germain-en-Laye (1635)

Im Vertrag von Saint-Germain-en-Laye vom 26. und 27. Oktober 1635 zwischen Ludwig XIII. und Bernhard von Sachsen-Weimar wurde geregelt, dass die französische Staatskasse die Finanzierung des in schwedischen Diensten stehenden Heeres des Bernhard ...

                                               

Vertrag von Weingarten

Der Vertrag von Weingarten wurde während des Bauernkrieges am 17. April 1525 in Weingarten geschlossen. Vertragspartner waren der Heerführer des Schwäbischen Bundes, Georg Truchsess von Waldburg-Zeil, und die Hauptleute der aufständischen Bauern ...

                                               

Vertrag von Wilna

Der Vertrag von Wilna oder auch Vertrag von Niemież war ein Waffenstillstandsabkommen vom 3. November 1656 zwischen Polen-Litauen und dem Russischen Zarenreich, das den Russisch-Polnischen Krieg 1654–1667 auf zwei Jahre aussetzte.

                                               

Vörder Register

Das Vörder Register ist ein vom Bremer Erzbischof Johann III. Rode von Wale in Auftrag gegebenes Verzeichnis der Bezirke und landesherrlichen Befugnisse des Stifts Bremen. Es enthält keine kirchlichen Rechte. Das Vörder Register wurde in den Jahr ...

                                               

Wählbarkeitsbreve

Ein Wählbarkeitsbreve, auch bezeichnet als "brevia eligibilitatis", "breve d’eligibilità" oder "Eligibilitätsbreve", ist eine spezielle päpstliche Urkunde, die in der Reichskirche des Heiligen Römischen Reiches vom ausgehenden 16. Jahrhundert bis ...

                                               

Der Weg zum Wiederaufstieg

Der Weg zum Wiederaufstieg war eine im Sommer 1927 entstandene geheime Broschüre Adolf Hitlers, die sich an industrielle Kreise richtete. Sie ist neben Mein Kampf und dem Zweiten Buch die dritte überlieferte größere Schrift Hitlers. Sie war Teil ...

                                               

Weidebrief

1159 wurde durch den sogenannte "Weidebrief" des Bremer Erzbischofs Hartwig I. die Abgrenzung einer Fläche im Bereich der heutigen Bremer Bürgerweide geregelt, die als Allmendefläche gemeinschaftliches Eigentum als Viehweide genutzt werden durfte ...

                                               

WeiSenfelser Vertrag

Der Weißenfelser Vertrag ist ein am 1. Juli 1249 auf der Burg Weißenfels unterzeichneter Vertrag im Verlauf des Thüringischen Erbfolgekrieges. Nach dem Tode des letzten ludowingischen Landgrafen von Thüringen, Heinrich Raspe, begann im Jahre 1247 ...

                                               

Weisses Buch von Sarnen

Das Weisse Buch von Sarnen ist eine Handschrift im Staatsarchiv des Kantons Obwalden. Das Buch enthält eine Chronik mit der ältesten Überlieferung der Tellsgeschichte. Auf sie stützte sich Friedrich Schiller, als er sein Drama Wilhelm Tell 1804 s ...

                                               

Westfälischer Friede

Der Westfälische Friede oder Westfälische Friedensschluss war eine Reihe von Friedensverträgen, die zwischen dem 15. Mai und dem 24. Oktober 1648 in Münster und Osnabrück geschlossen wurden. Sie beendeten den Dreißigjährigen Krieg in Deutschland ...

                                               

Wickiana

Die Wickiana zählt zu den bedeutendsten Nachrichtensammlungen von Einblattdrucken und von illustrierten Flugblättern des 16. Jahrhunderts. Die Zeitzeugnisse bilden eines der interessantesten Epochenarchive. Johann Jakob Wick, dem die Sammlung ihr ...

                                               

Wiesbadener Abkommen (1950)

Das Wiesbadener Abkommen ist eine am 4. August 1950 unterzeichnete Willenserklärung des Tschechischen Nationalausschusses und der Arbeitsgemeinschaft zur Wahrung sudetendeutscher Interessen.

                                               

Wimpfener Judenordnung von 1598

Die Wimpfener Judenordnung von 1598 wurde im Jahr 1598 vom Rat der Reichsstadt Wimpfen, heute Bad Wimpfen im Landkreis Heilbronn, erlassen. Sie regelte das Leben der Juden im Ort als Schutzverwandte, denn sie waren nicht Bürger.

                                               

Wyborger Manifest

Das Wyborger Manifest vom 9. Juli jul. / 22. Juli 1906 greg. war ein von Mitgliedern der liberalen Konstitutionell-Demokratischen Partei Russlands initiierter Aufruf zum Widerstand gegen die Regierung von Zar Nikolaus II., nachdem dieser die 1. S ...

                                               

Würfel von Tuscania

Die Würfel von Tuscania sind zwei etruskische Artefakte aus dem 5. bis 1. Jahrhundert v. Chr. und dienten als Spielwürfel. Die Würfel wurden nach ihrem wahrscheinlichen Herkunftsort Tuscania benannt und befinden sich heute in der Bibliothèque nat ...

                                               

Ynglingasaga

Die Ynglingasaga gehört zur mittelalterlichen Literatur Islands und ist das erste Kapitel der von Snorri Sturluson verfassten Heimskringla, einer Chronik der norwegischen Könige. Die Sage wurde um 1230 in der altisländischen Sprache verfasst. Die ...

                                               

Yolngu Bark Petition

Die Yolngu Bark Petition, auch Yirrkala Bark Petition genannt, war die erste Petition, die im Jahr 1963 auf einer bemalten Baumrinde und mit Schreibmaschinentext auf Papier im australischen Parlament übergeben wurde. Sie war in traditioneller For ...

                                               

Zelo domus Dei

Das Zelo domus Dei wurde am 20. August 1650 durch Papst Innozenz X. in der Typographia Reverendae Camerae Apostolicae als amtlicher Plakatdruck veröffentlicht. Mit dem auf den 26. November 1648 zurückdatieren päpstlichen Breve lehnte der Papst di ...

                                               

Zimmerwalder Manifest

Das Zimmerwalder Manifest wurde von Leo Trotzki verfasst und auf der Zimmerwalder Konferenz, einer geheimen internationalen sozialistischen Konferenz im Berner Dorf Zimmerwald, verabschiedet. In verschiedenen Grundsatzfragen kam es zu keiner Eini ...

                                               

Zweiter Stader Vergleich

Der Zweite Stader Vergleich ist eine am 23. August 1741 erfolgte Einigung zwischen dem Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg und der Stadt Bremen über ihre Herrschaftsansprüche, die in Stade als Verwaltungssitz des Herzogtums Bremen abgeschlossen w ...

                                               

Zwölf Artikel

Die Zwölf Artikel gehören zu den Forderungen, welche die Bauern im deutschen Bauernkrieg 1525 in Memmingen gegenüber dem Schwäbischen Bund erhoben. Sie gelten als die erste Niederschrift von Menschen- und Freiheitsrechten in Europa, und die zu de ...

                                               

BundesbeschluS über die Übertragung der Zuständigkeiten des Bundestags auf den Reichsverweser

Der Bundesbeschluß über die Übertragung der Zuständigkeiten des Bundestags auf den Reichsverweser vom 12. Juli 1848 war ein Beschluss der Bundestagsgesandten des Deutschen Bundes. Kurz davor, am 28. Juni 1848, hatte die Frankfurter Nationalversam ...

                                               

Bundesreaktionsbeschluss

Als Bundesreaktionsbeschluss bezeichnet man den Bundesbeschluß über Maßregeln zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Deutschen Bund vom 23. August 1851. Beantragt worden war er von Österreich und Preußen. Das Ziel war es, in allen ...