Blog Seite 320




                                               

Chumig-Gebetsversammlung

Die Chumig-Gebetsversammlung oder Chumig Chökhor war ein im Feuer-Rinder-Jahr von Phagpa nach seiner Rückkehr nach Sakya abgehaltenes buddhistisches Konzil im Kloster Chumig Ringmo im Westen von Samzhubzê in Tsang in der Nähe des Narthang-Kloster ...

                                               

Dazhao-Tempel

Der Dazhao-Tempel ist ein bedeutender Tempel der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus in der Altstadt von Hohhot, der Hauptstadt der Inneren Mongolei. Er wurde ursprünglich 1579 in der Zeit der Ming-Dynastie erbaut und gilt als der älteste lam ...

                                               

Deur Kothar

Deur Kothar oder Deorkothar ist eine buddhistische Ruinenstätte im Norden des Distrikts Rewa in der historischen Region Baghelkhand im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh.

                                               

Dingri Langkhor

Das Kloster Dingri Langkhor ist ein Kloster des tibetischen Buddhismus in der Gemeinde Nanguo im Westen des Kreises Tingri in Tibet. Der indische Yogin Phadampa Sanggye gründete hier im Jahr 1097 eine Einsiedelei. Phadampa Sanggye gilt zusammen m ...

                                               

Dvaravati

Dvaravati ist gleichzeitig die Bezeichnung für eine Kulturepoche in Südostasien und für ein Netzwerk buddhistischer Stadtstaaten im Becken des Mae Nam Chao Phraya, auf dem Gebiet des heutigen Zentralthailand, das etwa vom 6. bis zum 11. Jahrhunde ...

                                               

Dzogchen

Dzogchen "Die Große Vollkommenheit", auch Atiyoga, Mahasandhi oder Maha Ati genannt, bezeichnet Lehren, die traditionell in der Nyingma-Schule des tibetischen Buddhismus und im tibetischen Bön als Essenz der Lehren Buddhas übertragen werden. Die ...

                                               

Franz-Karl Ehrhard

Franz-Karl Ehrhard ist ein deutscher Tibetologe und Hochschullehrer. Er lehrt an der Uni München, wo er Professor am Institut für Tibetologie und Buddhismuskunde ist. Seine Forschungsarbeit konzentriert sich auf religiöse und literarische Traditi ...

                                               

Gadong-Kloster

Gadong-Gompa bzw. das Gadong-Kloster ist ein buddhistisches Kloster der Kadam-Schule im Kreis Tölung Dechen von Lhasa des Autonomen Gebiets Tibet der Volksrepublik China. Es wurde im 11. Jahrhundert von Zingpo Sherepa gegründet und wurde der Sitz ...

                                               

Gandhara

Gandhāra war eine antike Region um die Stadt Peschawar, die heute das Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan bildet. Das Zentrum lag an den Flüssen Swat und Kabul, Zuflüssen des Indus, die besonders wichtige Stadt Taxila lag östlich des In ...

                                               

Gebetsversammlung des Feuer-Drachen-Jahres

Die Gebetsversammlung des Feuer-Drachen-Jahres war ein berühmtes buddhistisches Konzil in der tibetischen Geschichte. Es wurde 1076 im religiösen Zentrum des Guge-Reiches: dem Kloster Thoding in Zanda, Ngari, unter dem Guge-König Tsede gehalten. ...

                                               

Geschichte der buddhistischen Philosophie

Geschichte der buddhistischen Philosophie ist ein philosophisches Werk von Volker Zotz, das sich mit der Entwicklung der Traditionen des buddhistischen Denkens beschäftigt. Es gilt mit den Arbeiten von Edward Conze, Erich Frauwallner und David J. ...

                                               

Mahapajapati Gotami

Mahapajapati Gotami oder Mahāprajāpatī Gautamī war die Schwester von Maya, der sieben Tage nach der Geburt verstorbenen leiblichen Mutter des Prinzen Siddharta Gautama, des späteren Buddha. Sie heiratete König Shuddhodana, den Mann ihrer Schweste ...

                                               

Graeco-Buddhismus

Der Graeco-Buddhismus ist das Ergebnis eines kulturellen Synkretismus zwischen der klassischen griechischen Kultur und dem Buddhismus, der sich über einen Zeitraum von 800 Jahren in dem Landstrich, der heute Afghanistan und Pakistan umfasst, entw ...

                                               

GroSe Chagyima-Halle

Die Große Chagyima-Halle in der Großgemeinde Riboche der Stadt Qamdo im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China, stammt aus den Zeiten der Yuan- bis Qing-Dynastie. Das Riboche-Kloster chin. Leiwuqi si 类乌齐寺 gehörte ursprünglich zur Takl ...

                                               

Hawitta

Als Hawitta wird auf den Malediven ein künstlich entstandener Hügel bezeichnet, der bauliche Strukturen aus vorislamischer Zeit enthält. Dies können Dagoben oder Stufenpyramiden gewesen sein. Ursprünglich umschlossen in diesen Bauten äußere Stütz ...

                                               

Hsuan Hua

Hsuan Hua, Tu Lun ; * 16. April 1918, Shuangcheng, Jilin Wuchang, Harbin, Heilongjiang; gest. 7. Juni 1995) war ein Bhikkhu des Chan-Buddhismus und ein Missionar des Chinesischen Buddhismus in den Vereinigten Staaten im 20. Jahrhundert. Hsuan Hua ...

                                               

Huizong-Lamakloster

Das Huizong-Lamakloster im Kreis Duolun des Xilin Gol-Bundes, Innere Mongolei, Volksrepublik China, ist ein Klostertempel der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus und dessen Hauptsitz in der Inneren Mongolei. Die Anlage des Huizong-Klosters um ...

                                               

Indisierte Staaten

Indisierte Staaten oder indisierte Reiche ist ein Sammelbegriff für verschiedene historische Staatswesen, die im ersten und der ersten Hälfte des zweiten Jahrtausends in Südostasien bestanden – sowohl auf dem Festland der Indochinesischen und Mal ...

                                               

Jagaddala Mahavihara

Jagaddala Mahavihara war ein buddhistisches Klonster und eine Lehranstalt in Varendra, im heutigen Nord-Bengalen in Bangladesch. Das Kloster wurde von den späteren Königen der Pāla-Dynastie, möglicherweise von Ramapala. Das Kloster wurde wahrsche ...

                                               

Jizu Shan

Der Jizu Shan ist ein Gebirge und eine berühmte buddhistische Stätte im Nordwesten des Kreises Binchuan des Autonomen Bezirks Dali der Bai im Nordosten des Erhai-Sees in der südwestchinesischen Provinz Yunnan. Das Gebirge erstreckt sich 7.5 km vo ...

                                               

Jnanasutra

Jnanasutra war ein im siebten/achten Jahrhundert in Indien lebender buddhistischer Meister, der einer Familie aus einer niederen Kaste entstammte. Er wurde zunächst Schüler von Vimalamitra, der ihm einige Dzogchen-Lehren übertrug. Dzogchen zählt ...

                                               

Kapilavastu

Kapilavastu, Kapilbastu oder Kapilavatthu ist eine Stadt im Terai in Nepal im gleichnamigen Distrikt, etwa 40 km westlich von Siddharthanagar und 11 km von der indischen Grenze. Besondere Bedeutung obliegt diesem Ort als überlieferte Geburtsstätt ...

                                               

Karashahr

Karashahr oder Karaschahr ; chin. 焉耆 Pinyin Yānqí ; Wade-Giles Yen-ch’i ; der buddhistische Sanskritname lautete Agni oder Feuer) war ein altes buddhistisches Königreich an derjenigen Route der Seidenstraße gelegen, die am nördlichen Rand der T ...

                                               

Kocho (Gaochang)

Gaochang oder Chotscho ist die Stätte einer alten Oasenstadt im Tarimbecken, am nördlichen Rand der unwirtlichen Taklamakan-Wüste in Xinjiang, Volksrepublik China. Sie war ein lebendiges Handelszentrum und Haltestation für die auf der Seidenstraß ...

                                               

Kosala

Kosala oder Koshala war ein indisches Königreich im Norden der Gangesebene zur Zeit des historischen Buddha Gotama.

                                               

Lamo-Kloster

Das Lamo-Kloster ist ein buddhistisches Kloster der Gelug-Schule im Kreis Tagtse von Lhasa des Autonomen Gebiets Tibet der Volksrepublik China. Es liegt ca. 50 km nordöstlich von Lhasa und ist einer der ersten Schreine, die von den Anhängern Lume ...

                                               

Lang Darma

Lang Darma war der letzte Tsenpo, heute gängigerweise zumeist König von Tibet genannt, und herrschte etwa von 836 bis 842, nach anderen Quellen von 841 bis 846. In der Literatur finden sich Quellen, denen zufolge er eineinhalb Jahre lang geherrsc ...

                                               

Lumbini

Lumbini ist nach der zunächst mündlichen Überlieferung der Geburtsort Siddhartha Gautamas, des Begründers des Buddhismus. Der Ort liegt nur wenige Kilometer nördlich der Grenze zu Indien im Stadtgebiet von Lumbini Sanskritik im heutigen Nepal. Da ...

                                               

Manjushrimitra

Manjushrimitra war ein großer Mahayana-Gelehrter der buddhistischen Klosteruniversität von Nalanda. Er lebte ca. im 5./6. Jahrhundert.

                                               

Maya (Mutter Buddhas)

Maya war – der buddhistischen Überlieferung zufolge – die leibliche Mutter Buddhas. Sie wird auch als Mahamaya oder Mayadevi bezeichnet. Im tibetischen Buddhismus lautet ihr Name Gyutrulma. Ihr Name bedeutet so viel wie "Verzauberung" oder "Illus ...

                                               

Meidaizhao-Kloster

Das Kloster Meidai Zhao bzw. Meidai Zhao chengsi 美岱召城寺 auf dem Gebiet des chinesischen Rechten Tumed-Banners - einem Banner der bezirksfreien Stadt Baotou im Autonomen Gebiet Innere Mongolei der Volksrepublik China - ist ein buddhistisches K ...

                                               

Mihintale

Mihintale ist eine der ältesten Anlagen des Buddhismus in Sri Lanka. Das buddhistische Kloster liegt auf dem Missaka Berg 7 km östlich von Anuradhapura. Der Mönch Mahinda wurde vom indischen König Ashoka ausgesandt um Sri Lanka den Buddhismus zu ...

                                               

Mohra Muradu

Mohra Muradu sind die Ruinen zweier alten buddhistischen Stupas und eines Klosters in der pakistanischen Provinz Punjab. Zusammen mit den benachbarten Stätten von Taxila und Jaulian gehört sie seit dem Jahr 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

                                               

Nalanda

Nalanda ist eine 15 km nördlich von Rajgir gelegene Ruinenstätte. Hier befand sich die im 5. Jahrhundert gegründete größte buddhistische Universität Indiens, an der zeitweise über 10.000 Studenten und 1.000 Professoren studierten und lehrten. Im ...

                                               

Pataliputra

Pataliputra bothra) war eine am Südufer des indischen Flusses Ganges gelegene Stadt, das heutige Patna im Bundesstaat Bihar. Im Altertum war es die Hauptstadt des indischen Königreiches Magadha und später des Maurya-Reiches.

                                               

Puning-Tempel

Der Puning-Tempel oder Tempel des Universalen Friedens bzw. das Puning-Kloster ist einer der Acht Äußeren Tempel in Chengde in der chinesischen Provinz Hebei. Das buddhistische Kloster befindet sich im Norden des Parkkomplexes des Sommerpalastes ...

                                               

Pushkalavati

Pushkalavati war eine antike Stadt im heutigen Pakistan, in Khyber Pakhtunkhwa ca. 27 km von Peschawar entfernt. Ihre Ruinenfelder liegen am Fluss Swat in der Umgebung von Charsadda. Sie war einer der Hauptorte in der Gandhararegion und wurde ers ...

                                               

Putuo-Zongcheng-Tempel

Der Putuo-Zongcheng-Tempel oder Tempel der Potaraka-Doktrin, auch Kleiner Potala-Tempel genannt, ist einer der Acht Äußeren Tempel in Chengde in der chinesischen Provinz Hebei. Der buddhistische Tempel befindet sich im Norden des Parkkomplexes de ...

                                               

Rajgir

d1 Rajgir Hindi: राजगीर, Rājagīr ist eine Stadt im Distrikt Nalanda im Süden des indischen Bundesstaats Bihar. Sie hat etwa 42.000 Einwohner Zensus 2011. In der indischen Antike war der Ort als Rajagriha Sanskrit: राजगृह, Rājagrha ; Pali: Rājagah ...

                                               

Riwoche-Kloster

Das Riwoche-Kloster in der Großgemeinde Riwoqê des Kreises Riwoqê in der tibetischen Stadt Qamdo, liegt in Nordost-Tibet am Oberlauf des Mekong. Es ist ein bedeutendes Kloster der Taglung-Kagyü-Schule aus der Kagyü-Schultradition des tibetischen ...

                                               

Samye

Samye ist eine als Mandala erbaute Tempel- und Klosteranlage im Kreis Dranang Dzong, Regierungsbezirk Lhokha am nördlichen Ufer des Yarlung-Flusses, etwa 60 km südöstlich von Lhasa im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China gelegen.

                                               

Sanchi

d1 Sanchi Hindi: सांची, Sāñcī ist eine Ortschaft mit rund 8.500 Einwohnern im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh. Bekannt ist Sanchi vor allem wegen der zum Teil aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. stammenden buddhistischen Stupas, die zu den ältest ...

                                               

Satdhara- und Sonari-Stupas

Die buddhistischen Stupas von Satdhara und Sonari in der näheren Umgebung von Sanchi gehören zu den wenig bekannten Bauten ihrer Art; sie befinden sich im Distrikt Raisen im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh.

                                               

Serindien

Das Wort Serindien ist ein aus Seres und Indien zusammengesetzter Begriff und bezieht sich auf den Teil Asiens, der auch als Xinjiang, Chinesisch-Turkestan, Kaschgarien, Chinesisch-Zentralasien oder unter mehreren weiteren Namen bekannt ist. Die ...

                                               

Shadzong-Kloster

Das Shadzong-Kloster ist ein Kloster des tibetischen Buddhismus in Qinghai. Es befindet sich im Kreis Ping’an von Haidong im Tsongkha-Gebiet von Amdo. Es wurde Ende der Yuan-Dynastie gegründet. Es ist eines der wichtigsten Klöster der Region. 135 ...

                                               

Shanshan

Das Königreich Shanshan bestand in den ersten nachchristlichen Jahrhunderten im Südosten des Tarimbeckens im heutigen Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China. Sein Gebiet erstreckte sich auf einer Länge von etwa 750 km vom L ...

                                               

Shri Singha

Shri Singha war ein im 8. Jahrhundert lebender, in Kinnaur geborener buddhistischer Meister der von Manjushrimitra die Übertragung der Dzogchen- -Lehren, ausgehend von Garab Dorje erhielt. Shri Singha wurde später Meister von Padmasambhava, Vimal ...

                                               

Songtsen Gampo

Songtsen Gampo war König von Tibet von ca. 617 bis 649. Unter ihm begannen die Tibeter erstmals eine wesentliche Rolle in der Geschichte Zentralasiens zu spielen. Die Voraussetzungen für seine Erfolge schufen schon seine Vorgänger, die der Yarlun ...

                                               

Subashi

Subashi ist eine versunkene Stadt in dem Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in China. Sie liegt in der Taklamakan-Wüste an der alten Seidenstraße in der Nähe der Stadt Kuqa. Die Stadt wurde zu Teilen von dem japanischen Archäologen Graf Otani ...

                                               

Sumkar-Steinstupa

Die Sumkar-Steinstupa ist eine berühmte buddhistische Steinstupa in der Nähe der Tempel- und Klosteranlage Samye im Kreis Dranang Dzong, Regierungsbezirk Lhokha am nördlichen Ufer des Yarlung-Flusses, nahe bei Lhasa im Autonomen Gebiet Tibet der ...